Sie sind hier: Startseite » Allgemein » 136 Projekte, 18 Gewinner

136 Projekte, 18 Gewinner

Die ausgezeichneten Preisträger mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Juroren (Foto: proHolz Tirol)

 

proHolz Tirol hat am 22. Januar 2019 den Holzbaupreis Tirol verliehen. Von 136 eingereichten Projekten nominierte die vierköpfige Jury unter dem Vorsitz von Architekt Klaus Mara 34 für die engere Auswahl. In der Kategorie Öffentliche Bauten prämierten sie gleich zwei Projekte. Das Bildungshaus St. Michael in Pfons und das Dorfhaus in Steinberg durften sich jeweils über eine Auszeichnung freuen. Aus dem Bereich Gewerbliche Bauten gingen die beiden neuen Unternehmenssitze von Aromapflege in Lechaschau und QWSTION in Reith als Gewinner hervor.

Einen Sonderpreis bekam die MotoGP Energy Station von Red Bull in Fuschl am See. Zudem erhielten 13 weitere Projekte Anerkennungen der Jury. Unter Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft übergaben Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler und ProHolz Vorstandsmitglied Dietmar Schennach in der Wirtschaftskammer Tirol in Innsbruck die Auszeichnungen an die Preisträger. Einen ausführlichen Bericht zur MotoGP Energy Station von Red Bull in Fuschl am See lesen Sie in der Januar-/Februarausgabe 2018 der mikado.

Das Bildungshaus St. Michael in Pfons gewann eine Auszeichnung in der Kategorie Öffentliche Bauten (Foto: David Schreyer)

Das Ergebnis im Überblick:

Kategorie Wohnbau: acht Nominierungen, davon drei Anerkennungen

Kategorie Öffentliche Bauten: Sieben Nominierungen, davon zwei Anerkennungen und zwei  Auszeichnungen

Kategorie Gewerbliche Bauten: Acht Nominierungen, davon zwei Auszeichnungen + eine Auszeichnung Sonderpreis und drei Anerkennungen

Kategorie Weiterbauen: Sieben Nominierungen, davon drei Anerkennungen

Kategorie Export: Vier Nominierungen, davon zwei Anerkennungen

 

Eine Übersicht aller Gewinner des Holzbaupreises Tirol 2019 finden Sie in unserer Bildergalerie.

Zurück zur Startseite