Dachdecker erreichen Umsatzrekord

Über zehn Milliarden Euro Umsatz erzielte das Dachdeckerhandwerk 2018 (Foto: ZVDH)

 

Gute Nachrichten für das Dachdeckerhandwerk: Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) rechnet für 2018 mit einem Umsatzplus von über neun Prozent. Als Gründe nannte der Verband unter anderem die stabile gesamtwirtschaftliche Lage und eine hohe Baunachfrage. „Erfreulicherweise profitiert nach sechs Jahren der Stagnation nun endlich auch das Dachdeckerhandwerk von der positiven Baukonjunktur. 2018 haben die Dachdecker erstmals über zehn Milliarden Euro Umsatz eingefahren und damit den Spitzenumsatz von 2011 mit 9,37 Milliarden Euro übertroffen“, sagte ZVDH-Präsident Dirk Bollwerk.

Dirk Bollwerk ist Präsident des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) (Foto: ZVDH)

Mit fast 60 % waren 2018 die privaten Bauherren und Eigentümer die wichtigsten Auftraggeber für das Dachdeckerhandwerk. 80 % der Aufträge entfielen dabei auf Sanierungs- und Reparaturarbeiten sowie 20 % auf Neubauten. Auch 2019 sieht Bollwerk positiv: „Wie die Bauwirtschaft insgesamt sind wir für das laufende Jahr ebenfalls optimistisch gestimmt, auch wegen günstiger Rahmenbedingungen wie das Baukindergeld, höhere Abschreibungen für den Mietwohnungsbau sowie Verstärkung des sozialen Wohnungsbaus.“

Zurück zur Startseite