Anzeige

Deutscher Holzfertigbauverband (DHV): Kultur und Business

Prof. Dr. Bertil Burian: „Digitalisierung kann den Fachkräftemangel dämpfen und 20 % Kosten senken“ (Foto: mikado)

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – so hielt es auch der DHV bei seiner diesjährigen Präsidiumssitzung am 19. Juli 2018 in Lindau. Am Vormittag tagte die Führungsriege des DHV, der inzwischen fast 160 Mitglieder vertritt. Am Nachmittag präsentierte Konstantin zu Dohna (DHV) auf dem Seminar aktuelle Zahlen zur Baukonjunktur, Alexander Schürt (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) informierte über die Situation am deutschen Wohnbaumarkt und Prof. Dr. Bertil Burian (Hochschule für Forstwirtschaft, Rottenburg) erklärte, wie sich Megatrends auf mittelständische Holzbaubetriebe auswirken.

Im Weingut Schmidt gab es Baden-Württemberger Wein und Vorarlberger Holzbauarchitektur (Foto: mikado)

Nach diesem kompakten Informationsauftakt ging es für die rund 50 Teilnehmer auf den Bodensee. Die M.Y. Emily brachte die Holzbauer nach Bregenz. Dort erwartete die DHV-Betriebe auf der Seebühne die Premiere der Oper Carmen. Das beeindruckend wandelbare Bühnenbild, die ausdrucksstarke Inszenierung und traumhafte Sommertemperaturen machten den ersten Tag der Veranstaltung dann perfekt. Am Freitag bot der DHV eine spannende Besichtigungstour mit Einblicke in lokale Holzbaubetriebe und Führungen durch architektonische Highlights in Holz.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung lesen Sie in der Septemberausgabe 2018 von mikado.

Zurück zur Startseite