Anzeige

Gold für Deutschlands Zimmerer

Siegerehrung bei den Europameisterschaften der Zimmerer 2018 in Luxemburg. Vorne: Alexander Bruns, rechts von ihm Lukas Nafz und links Marcel Renz (Foto: Holzbau Deutschland / Küttner)

 

Die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland bleibt die beste Mannschaft Europas. Bei der Europameisterschaft in Luxemburg vom 18. bis 21. Oktober 2018 gewann Alexander Bruns die Goldmedaille in der Einzelwertung. Teamkollege Lukas Nafz holte Bronze. Silber ging an Rafael Bieler aus der Schweiz. Damit wurde das Team, zu dem auch Marcel Renz gehörte, in der Mannschaftswertung Europameister und verteidigte den Titel nun schon zum dritten Mal in Folge. Den zweiten Platz ergatterte sich Frankreich, die Schweiz wurde Dritter.

Alexander Bruns holte Gold in der Einzelwertung (Foto: Holzbau Deutschland / Küttner)

In Luxemburg kämpften insgesamt 24 Teilnehmer aus zehn Nationen um die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Die Teilnehmer hatten in 22 Arbeitsstunden an drei Wettbewerbstagen ein Dachstuhlmodell zu erstellen. Bei Europameister Alexander Bruns war die Freude nach der Siegerehrung riesig: „Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich Gold habe. Der Wettbewerb hatte so unglaublich viele Höhen und vor allem auch Tiefen für mich. Es waren die drei forderndsten Tage meines Lebens, die ich nicht vergessen werde.“

Höchste Konzentration bei Bronze-Gewinner Lukas Nafz (Foto: Holzbau Deutschland / Küttner)

Nach der EM ist vor der WM

Auch Lukas Nafz war begeistert über seinen Erfolg: „Einfach super. Der Wettbewerb hat mich wirklich gefordert. Eine wahnsinnige Erfahrung, die auch extrem viel Spaß gemacht hat, auch als Team. Nun freue ich mich einfach und dann wird weitertrainiert für die WM.“ Die beiden Medaillengewinner können sich jetzt für die Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2019 qualifizieren, die im August kommenden Jahres im russischen Kazan stattfindet. Die Entscheidung über den WM-Teilnehmer aus der deutschen Zimmerer-Nationalmannschaft trifft die Teamleitung dann im Frühjahr 2019.

Marcel Renz schaffte es nicht in die Medaillenränge (Foto: Holzbau Deutschland / Küttner)

Für Marcel Renz war seine Platzierung in der Einzelwertung enttäuschend: „Ich hatte im Wettbewerb stets das Gefühl, es läuft gut. Ich war gut im Zeitplan, aber am Ende waren andere Modelle besser. Aber ich bin im Team Europameister geworden. Die Erfahrungen aus dem Wettbewerb und aus den drei Jahren in der Nationalmannschaft möchte ich nicht missen. Das war eine tolle Zeit.“

Weitere Bilder gibt es hier.

Zurück zur Startseite