Anzeige

Megatrends in Meran

Rund 120 Teilnehmerinnen trafen sich zum Forum in Meran
Beim 14. Forum Holz│Bau│Frau in Meran traf Tradition auf Zukunft

Die rund 120 Teilnehmerinnen beim 14. Forum Holz│Bau│Frau in Meran durften am 29./30. Juni 2017 schon mal in die Zukunft schauen. Die Vorträge zeigten neben aktuellen Holzbau- und Innenausbau-Projekten einige plausible Zukunftsszenarien. Wie sieht die Stadt von Morgen aus? Welche Trends prägen die kommenden Jahrzehnte? Auf diese Fragen konzentrierte sich Christiane Varga vom Zukunftsinstitut in Wien. „Megatrends sind Lawinen in Zeitlupe“, beschrieb Varga.

Zukunftsforscherin Christiane Varga: „Wir werden nicht immer älter, wir bleiben länger jung!“

Zu den wichtigsten Entwicklungen zählte sie die Digitalisierung, Entschleunigung und Pro-Aging. „Altersheime sind nicht mehr zeitgemäß!“, proklamierte sie. Auch in punkto „Überalterung der Gesellschaft“ gab Varga Entwarnung: „Wir werden nicht vergreisen, wir bleiben einfach länger jung! Diese jungen Alten nennen wir Greyhopper“.

Energieautark wohnen geht laut Prof. Timo Leukefeld ganz ohne aufwendige Haustechnik

Prof. Timo Leukefeld zeigte, dass Energie verschwenden Spaß machen darf – wenn sie intelligent erzeugt wird. Dass Energieautarkie keine Utopie bleiben muss lebt Leukefeld, der auch Energiebotschafter der Bundesregierung ist, im eigenen Haus vor. Die intelligente Energieversorgung mit Wärme, Strom und Mobilität macht aus seinem Einfamilienhaus eine regelrechte Energie-Tankstelle. 46 m² Solarthermie-Elemente mit 9 m³ Wärmespeicher und 8,4 kWp Photovoltaik mit 58 kWh Akku versorgen Leukefelds 161 m² Haus. Dabei setzt er so wenig Haustechnik wie möglich ein, denn: „Die Zukunft liegt in der Enttechnisierung.“

Zurück zur Startseite