Anzeige
Sie sind hier: Startseite » Allgemein » mikadoplus: Details im Blick

mikadoplus: Details im Blick

Der Holzbau erfreut sich wachsender Beliebtheit. Schlanke und stabile Wände sorgen für eine hohe Flexibiliät, rationelle Verarbeitung und kurze Bauzeiten.

Das aktuelle mikadoplus nimmt die Details im Holzbau in den Blick. Angefangen beim Sockel über Innen- und Außenecken bis zur Decke – sichtbar oder geschlossen.

Der Sockelbereich leistet den Übergang vom Massiv- zum Holzbau. Er ist besonders sensibel, denn hier müssen verschiedene Fragestellungen beachtet und fachgerecht gelöst werden. Das gilt zum einen für den Ausgleich der teilweise nicht unerheblichen Unebenheiten von Kellerdecken oder Bodenplatten aus Stahlbeton, die nicht immer die Anforderungen an Maßgenauigkeit der DIN 18202 erfüllen. Zum anderen sind Feuchteeinwirkungen durch Spritzwasser und aufsteigende Bodenfeuchtigkeit zu berücksichtigen.

Schutz vor Feuchtigkeit

Bevor die Wände aufgestellt werden, muss auf der Beton-Bodenplatte bzw. Beton-Kellerdecke eine Horizontalsperre aufgebracht werden, um die Elemente vor aufsteigender Feuchtigkeit zu schützen. Eine vollflächige Abdichtung ist dabei nicht unbedingt nötig, da Betonbauteile grundsätzlich als dampfdiffusionsdichte Bauteile angenommen werden. Sie wird jedoch als Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit sowie vor potenziellen Schadstoffen (z.B. gasförmiges Radon), die aus dem Erdreich aufsteigen, empfohlen. Die Abdichtung kann durch aufgeschweißte Bitumenbahnen oder auch selbstklebende, leichtere Trennbahnen erfolgen.

Luftdichte Montage und Ausführung

Nachdem die erste Außenwand auf der Bodenplatte abgesetzt und vormontiert ist, kann das zweite Element versetzt werden. Beide Wandtafeln werden im Detail luftdicht miteinander verbunden und sind für die Statik ausreichend zu verschrauben. Wichtig: Jede aussteifend wirkende Wandtafel im Holzbau muss an den beiden Endpunkten in der Gründung ausreichend auf Zug verankert werden.

Sobald die Wandelemente stehen, miteinander verbunden und statisch verschraubt sind, wird der wind- und luftdichte Anschluss mit bereits werkseitig vorbereiteten, dichten Folien ausgeführt.

Deckenanschluss

Wenn Außen- und Innenwände im Erdgeschoss montiert und auf der Bodenplatte angeschlossen sind, können die vorgefertigten Deckenelemente aufgelegt und mit den Außenwänden des Erdgeschosses verschraubt werden. Danach werden die vorgefertigten Obergeschoss-Wände auf der Decke abgestellt und verschraubt. Entscheidend ist, dass der Erhalt der festgelegten Luftdichtheitsebene für den Übergang der eingeschobenen Decke sichergestellt wird.

mikadoplus erscheint vierteljährlich und ist im mikado-Abo enthalten.

Den Abo-Service erreichen Sie unter
Telefon: +49 82 33.23 40 00 / E-Mail: service@weka.de

Zurück zur Startseite