Sie sind hier: Startseite » Allgemein » Mit Herz und Hand

Mit Herz und Hand

Wie gut die Da-Vinci-Brücke hält, stellt der Zimmerer gleich selbst unter Beweis (Foto: mikado)

Ein Beruf muss Spaß machen und zu einem selbst passen. Wer seinen Job nur fürs Geld macht, wird langfristig nicht glücklich. Mit diesem Appell richtete sich Richard Betz am 27. März 2019 an die Siebt- und Achtklässler der Montessori-Schule Wertingen. Der Zimmermann tourt im Auftrag des Landesinnungsverbands des Bayerischen Zimmererhandwerks mit seinem Theaterstück „Mit Herz und Hand. Ein echter Zimmermann erzählt seine Geschichte“ durch Bayern und bringt Schülern den Beruf des Zimmerers näher. Dass er seinen Job wirklich liebt, da waren sich die Schüler der Wertinger Montessori-Schule nach dem Auftritt absolut sicher.

 

Wahr oder erfunden?

In seinem Theaterstück erzählt Richard Betz als Zimmermann Paul Ballmer eine teils wahre, teils erfundene Geschichte. Während Paul Ballmann erzählt, wie er Zimmerer wurde, baut er eine Da-Vinci-Brücke. Am Ende der Vorstellung dürfen die Kinder raten, welche Elemente so geschehen sind und welche nicht. Saß der Zimmermeister wirklich ein Jahr im Gefängnis, weil er sich als Investmentbanker verzockt hatte? Und der Ferrari, mit dem er so gern gefahren ist – gab’s den wirklich? Die Wertinger Schüler deckten die erfundenen Teile ohne Probleme auf, denn sie hatten den Kern der Geschichte schnell verstanden. Richtig glücklich und zufrieden war Paul Ballmer – genauso so wie Richard Betz – erst, als er mit dreißig Jahren seinen Traumberuf fand und Zimmerer wurde.

„Am Ende des Tages siehst du, was du geleistet hast.“

Richard Betz (2.v.l.) bekam in Wertingen Unterstützung von Franz Motz (Obermeister der Zimmerer-Innung Donau-Ries), Wolfgang Bauer (Zimmermeister aus Wertingen) und Christian Graf (stellvertretender Obermeister der Zimmerer-Innung Dillingen) (Foto: mikado)

Zu der Veranstaltung waren auch Franz Motz, Obermeister der Zimmerer-Innung Donau-Ries, Christian Graf, stellvertretender Obermeister der Zimmerer-Innung Dillingen, und Wolfgang Bauer, Zimmermeister aus Wertingen, gekommen. Sie hatten Infomaterial für die Schüler mitgebracht und erklärten im Anschluss an das Theaterstück kurz, warum auch sie ihren Beruf lieben. Die Schüler waren sichtlich beeindruckt, von den vier Männern, die ganz eindeutig den richtigen Beruf für sich gefunden haben und somit als gutes Beispiel für die eigene Berufswahl dienen.

Weitere Bilder von der Vorführung an der Montessori-Schule Wertingen gibt’s in der Bildergalerie.

Zurück zur Startseite