Anzeige

Sitzt wie angegossen

(v.l.): Christoph Jost (Geschäftsführer proHolzBW), Andrea Hahn (Landratsamt Ostalbkreis – Abteilung Wirtschaftsförderung, Tourismus, Europabüro), Klaus Pavel (Landrat Ostalbkreis), Ursula Bilger (Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg) (Foto: ProHolzBW)

 

Am 19. November 2018 haben die Landkreise Heidenheim, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall den Preis für ihr Engagement im Rahmen der Initiative Holzkompetenz³ entgegengenommen. Bereits 2017 wurden die drei Landkreise beim HolzProKlima Kommunalwettbewerb ausgezeichnet. ProHolzBW-Geschäftsführer Christoph Jost übergab den Preis, eine Laube aus Holz, an Landrat Klaus Pavel und Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO).

„Die Jury hatte die Auszeichnung damit begründet, dass es den Preisträgern über Jahre gelungen ist Planer, Bauherren sowie Holzbauunternehmer an einen Tisch zu bringen und bei regional organisierten Fachveranstaltungen die Chancen und Potenziale des privaten und öffentlichen Holzbaus aufzuzeigen“, erinnerte Jost bei der Übergabe. „Und genau diese vielfältigen Möglichkeiten, die der Baustoff Holz eröffnet, symbolisiert die Laube in anschaulicher Weise.“

Die vom Architekten Werner Sobek entworfene Laube aus Brettsperrholzplatten bietet unterschiedliche Sitz- und Anlehngelegenheiten. Das Design ermöglicht eine modulare Erweiterung sowie eine Weiterentwicklung in verschiedene Serien mit unterschiedlichen Funktionen und Ausstattungen. Hergestellt aus regionalen Holzprodukten, ist die Konstruktion wetterfest und steht künftig vor dem Landratsamt der Stadt Aalen.

Zurück zur Startseite