Anzeige
Sie sind hier: Startseite » Allgemein » Zimmerer-EM-Team steht!

Zimmerer-EM-Team steht!

Das deutsche Zimmerer-EM-Team steht fest (v.l.): Alexander Bruns, Lukas Nafz, Marcel Renz (Foto: FGHA/Küttner)

 

Alexander Bruns, Lukas Nafz und Marcel Renz treten für Deutschlands Zimmerer bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2018 im Oktober in Luxemburg an. Diese Entscheidung fiel nach einem Training der Zimmerer-Nationalmannschaft Anfang August 2018 im Zimmerer-Ausbildungszentrum in Biberach. Die Teamleitung hatte, basierend auf dem im Training gebauten Modell sowie der kontinuierlichen Leistungen der einzelnen Teammitglieder, ihre Entscheidung getroffen. Teamleiter Roland Bernardi gab die Nominierung bekannt. Die Zimmerer-Nationalmannschaft geht als Titelverteidiger ins Rennen. Sie war 2016 zum dritten Mal in Folge Europameister in der Einzel- und Mannschaftswertung geworden.

Zum Zimmerer-EM-Kader gehören:

  • Alexander Bruns (21) aus Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz wurde 2016 deutscher Vize-Meister und ist derzeit in seinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb, der Zimmerei Wolfgang Schlatter aus Kleinkarlbach, als Geselle beschäftigt. „Die EM ist eine einmalige Chance für einen Zimmerer, die will ich nutzen!“ Trotz eines Fehlers im Holzbaumodell beim Training nominierte ihn die Teamleitung für die Europameisterschaft. „Die kontinuierlichen Leistungen seit Beginn seiner Mitgliedschaft im Team sprachen für ihn“, so Teamleiter Roland Bernardi.
Lukas Nafz will den EM-Titel in Luxemburg verteidigen (Foto: FGHA/Küttner)
  • Lukas Nafz (20) aus Horb am Neckar in Baden-Württemberg ist Deutscher Meister 2017. Nach seiner Ausbildung im Zimmereibetrieb Claus Kübler in Pfalzgrafenweiler in Baden-Württemberg ist er als Geselle in der Zimmerei Nafz in Horb beschäftigt. „Es ist einfach geil, dass es für mich direkt im Jahr nach der Deutschen Meisterschaft mit dem internationalen Wettbewerb klappt. Es ist zwar eine große Herausforderung, der ich aber sehr gerne stelle. Schon jetzt sind die gesammelten Erfahrungen im Team für mich sehr wertvoll.“ Teamleiter Bernardi begründete die Nominierung durch den „starken Start von Lukas im Team und die sehr schnelle fachliche Weiterentwicklung“.
Marcel Renz ist Teil der Zimmerer-Nationalmannschaft bei der EM in Luxemburg (Foto: FGHA/Küttner)
  • Marcel Renz (22) aus Pfullingen in Baden-Württemberg war nach seinem vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2015 ins Team gekommen. Nach seiner Ausbildung in einer Zimmerei in Reutlingen war er als Geselle im väterlichen Betrieb Renz Holzbau & Bedachungen in Pfullingen tätig und besucht derzeit die Meisterschule in Reutlingen. „Ich freue mich sehr, dass ich nun bei der EM starten kann. Das Training in Biberach lief nicht so wie erwartet, da hatte ich wieder Zweifel bekommen. Umso größer ist jetzt meine Freude, dass ich mich doch noch mit Kollegen aus Europa messen kann!“ Für Teamleiter Bernardi war vor allem seine Erfahrung ein ausschlaggebender Grund: „Marcel ist drei Jahre im Team dabei und hat folglich viele Erfahrungen gemacht, die er hoffentlich erfolgreich im Wettbewerb einsetzen kann.“

„Das Team ist hochmotiviert“

Bei der Zimmerer-Europameisterschaft wird der stellvertretende Teamleiter Andreas Großhardt der internationalen Jury angehören. „Natürlich ist es eine große Herausforderung, als Titelverteidiger ins Rennen zu gehen. Aber das Team ist hochmotiviert und wird auch noch die verbleibende Zeit bis zur EM intensiv nutzen, um bestmöglich vorbereitet in den Wettbewerb zu gehen. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb mit den anderen Nationen!“

Volle Konzentration ist für Alexander Bruns auch bei der Zimmerer-Europameisterschaft gefragt (Foto: FGHA/Küttner)

Das erwartet unsere Jungs in Luxemburg

Bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2018 muss in 22 Zeitstunden ein anspruchsvolles Dachstuhlmodell erstellt werden. Dabei kommt die traditionelle Zeichen- und Rechenmethode des Zimmererhandwerks, das Schiften nach der Flächenmethode, zum Einsatz. Anschließend müssen die Hölzer angezeichnet und ausgearbeitet werden. Zum Schluss erfolgt der Zusammenbau. Bewertet werden im Wettbewerb Präzision und Genauigkeit. Ein Millimeter Abweichung kann schon für den Erfolg entscheidend sein.

Unterstützung durch zahlreiche Leistungspartner

Die Zimmerer-Nationalmannschaft wird getragen von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Maßgeblich unterstützt und gefördert wird das Team seit 2008 von den Holzbau Deutschland Leistungspartnern, einem Zusammenschluss führender Hersteller von Baustoffen, Bauelementen und Elektrowerkzeugen mit Holzbau Deutschland.

Zimmermeister Aaron Wilhelmi (22) und Zimmerergeselle Sean Klesen (20) scheiden Ende 2018 aus der Zimmerer-Nationalmannschaft aus.

Zurück zur Startseite