Werbung
Werbung

Supermärkte sind nicht unbedingt als Vorreiter für nachhaltiges Bauen bekannt. In Wiesbaden versuchte sich eine Supermarktkette nun an einem großen Wurf in Sachen Green Building. Die tragende Holzkonstruktion ist Blickfang und Statement zugleich. Doch wie baut man einen nachhaltigen Supermarkt? Eine Antwort darauf versucht Rewe mit dem ersten Green Farming in Wiesbaden-Erbenheim zu geben. Der Pilotmarkt der neuen Generation Green Building ist der europaweit erste Supermarkt mit einer Lebensmittelproduktion auf dem Dach.

Man sieht ihm schon von Weitem an, dass er nicht „ganz alltäglich“ ist. Der rund 1500 m2 große Supermarkt fällt von außen durch sein außergewöhnliches architektonisches Konzept auf: Säulen aus gestapelten Hölzern empfangen den Besucher schon im Eingangsbereich und signalisieren das „Anderssein“. Wer an Blümchen und Kräutertöpfen entlang auf den Eingang zusteuert, wird schon bald von einem schützenden und einladenden Holzgewölbe empfangen. Der Blick in Richtung Dach des Gebäudes präsentiert Unerwartetes: Ein großes Gewächshaus krönt den Supermarkt.

Pflanzen und Tiere auf dem Dach

Das Jenga in Großformat bildet die Tragwerkskonstruktion für die gläserne Dachfarm und formt eine einzigartige Gewölbestruktur, die sich durch den ganzen Markt zieht. Im Inneren blicken Kunden auf ein gläsernes Atrium, darüber schwebt die Glaskonstruktion des Gewächshauses auf dem Dach. Gemeinsam mit dem Londoner Architekturbüro Acme wurde so ein natürliches Marktplatzambiente mit viel Tageslicht geschaffen. „Mit dem Green Farming in Erbenheim leiten wir eine neue Generation grüner Märkte bei Rewe ein, denn Ganzheitlichkeit beim Thema Nachhaltigkeit schließt für uns nicht nur Sortimente, sondern auch die Bauweise und Betreibung ein. Hier ist ein in Deutschland und Europa einzigartiger Neubau entstanden, der Supermarkt, Basilikumfarm und Fischzucht unter seinem gläsernen Dach vereint – ein Green Building der neuesten Generation. Seit 2009 haben wir bereits über 200 Green Buildings in Deutschland gebaut. Der neue Markt mit integrierter Dachfarm ist für uns die logische Weiterentwicklung“, sagt Peter Maly, Bereichsvorstand Rewe Group und für die Märkte in Deutschland verantwortlich.

Ganzen Beitrag lesenLesen Sie den vollständigen Beitrag und entdecken Sie viele weitere Abo-Vorteile!

Verwandte Beiträge

  • Die Minimierung von Ressourcenverbrauch und Flächenversiegelung sind zwei Dauerthemen im Baugeschehen. Eine konsequente Verbindung derselben…

  • In Westfriesland trägt eine ganz außergewöhnliche Holzbauarchitektur der maritimen Umgebung Rechnung.

  • Bei einem Einfamilienhaus scheinen die aus Massivholz hergestellten Obergeschosse über dem verglasten Erdgeschoss zu schweben.