Werbung
Werbung

Ca l’Amo steht auf einem 42 385 m² großen Grundstück am nördlichen Ende der San-Mateo-Ebene auf der Insel Ibiza. Das von Steinmauern durchzogene Gelände ist typisch für die Sonneninsel. Die weitgehende Aufgabe der landwirtschaftlichen Aktivitäten hat im Laufe der Zeit die nicht mehr benutzten Steinterrassen verfallen lassen. Sie sind heute mit Kieferbäumen und Wacholder bewachsen. Der spanische Architekt Marià Castelló zog bei der Gestaltung von Ca l’Amo die einzigartigen Bedingungen der Landschaft in seine Planungen mit ein. Die bewachsenen Terrassen zwingen zu einer linearen architektonischen Bauweise, wobei die bebaute Fläche entlang des umliegenden Landes erhalten bleibt, ohne in die angrenzenden bewaldeten Hänge einzugreifen.

Fünf Bereiche

Das Haus beziehungsweise die Wohnanlage selbst ist in fünf klar abgegrenzte Bereiche gegliedert, zwischen denen kleinere Räume für Arbeits- und Relaxzonen stehen. Die ersten drei Bereiche sind programmatisch für eine große Familie mit einem hohen Maß an sozialer Aktivität ausgelegt. Der vierte Bereich wurde als großer schattiger Außenbereich geplant und gebaut, während der fünfte Bereich einen Anbau mit separatem Zugang für Gäste beherbergt. Zwischen dem vierten und dem fünften Bereich befinden sich der großzügig angelegte Swimmingpool sowie die Freizeitund Chillout-Zone. Für das im Trockenbausystem errichtete Haus wurde hauptsächlich der Baustoff Holz verwendet. Die Struktur der Brettsperrholzplatten wurde im Inneren des Gebäudes sichtbar gelassen, was sowohl für angenehme Optik als auch wohlige Atmosphäre sorgt.

Ganzen Beitrag lesenLesen Sie den vollständigen Beitrag und entdecken Sie viele weitere Abo-Vorteile!

Verwandte Beiträge