Werbung

Amt macht schlau

Die Umwandlung von Teilen des Entgelts in steuerfreie Extras kann die Abgabenlast spürbar senken. Beliebt sind etwa Tankgutscheine, Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge oder die Übernahme von Kinderbetreuungskosten. Doch der Kreativität setzt der Fiskus strenge Grenzen. Bei einer Betriebsprüfung drohen saftige Nachzahlungen samt Zinsen.

Im Rahmen der sog. „Anrufungsauskunft“ können Arbeitgeber und -nehmer beim Finanzamt kostenlos eine rechtssichere Auskunft einholen. Antragsberechtigt sind auch die steuerlichen Berater, mit denen ohnehin eine enge Abstimmung erfolgen sollte. Für das Verfahren gelten strenge Vorgaben. Was bei der Antragstellung zu beachten ist, gibt ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums aus dem Jahr 2017 vor (Az. IV C 5 – S 2388/14/10001). So etwa, welches Finanzamt für die Auskunft zuständig ist. Sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer ist das zuständige Betriebsstätten-Finanzamt in der Pflicht. Bei mehreren Betriebsstätten und Konzernunternehmen ist vorab die Zuständigkeit zu klären.

Download

Zurück zur Übersicht