Werbung
Werbung

E-Mobilität auf Überholspur

Mit dem Jahressteuergesetz 2019 verlängerte die Bundesregierung die bis Ende 2020 befristeten Regelungen zur Förderung der Elektromobilität bis Ende 2030 und schafft damit Planungssicherheit für Handwerksbetriebe“, freut sich Karl Simon, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Bayern. „Bis zu 75 Prozent Ersparnis bei der Versteuerung privat genutzter Dienstfahrzeuge sind mit der neuen Regelung drin. Diese Vorteile können Unternehmer an ihre Angestellten weitergeben und damit z. B. im Wettbewerb um Fachkräfte Punkte sammeln“, so Simon weiter.

Halb Elektro – halbe Steuer

Die Halbierung der Bemessungsgrundlage bei der Dienstwagenbesteuerung für Elektrofahrzeuge sowie Hybridelektrofahrzeuge bleibt bis 2030 bestehen. Lediglich die Anforderungen hinsichtlich der Mindestreichweite werden schrittweise angehoben. So gilt die bisherige Regelung von mindestens 40 Kilometer Reichweite unter ausschließlicher Nutzung der elektrischen Antriebsmaschine lediglich für Fahrzeuge, die bis zum Jahr 2022 angeschafft werden. Fahrzeuge, deren Anschaffung in den Zeitraum von 2022 bis 2024 fällt, müssen dann mindestens eine Reichweite von 60 Kilometer erzielen. Ab dem Anschaffungszeitpunkt 2025 beträgt die Mindestreichweite schließlich 80 Kilometer.

PDF herunterladen (61 KB)

Zurück zur Übersicht