Werbung
Ausgabe 05.2022 Sanierung

Virtual Reality – mit der Lizenz zum richtigen Knotenpunkt

Ein paar Bestandspläne, verkohlte, verformte Balken und Stellen, an denen es schlichtweg nichts mehr gab: Als Architekt Thorsten Rebbereh versuchte, auf dieser Basis den im Juli 2017 zu zwei Dritteln abgebrannten Dachstuhl einer ehemaligen Uhrenfabrik in Schwenningen zu rekonstruieren, musste er sich schnell geschlagen geben. Der aus dem Jahr 1913 stammende Dachstuhl war so komplex, dass er sich als 2D-Planung schlichtweg nicht darstellen und schon gar nicht wiederherstellen ließ.

Die Konstruktion kombiniert ein Satteldach mit beidseitigem Walm sowie einen zweigeschossigen Dachstuhl mit einem dreigeschossigen Wirklichkeit virtuell erzeugen lässt und so darstellbar ist, dass der Betrachter Teil dieser Wirklichkeit wird. In anderen Worten ausgedrückt heißt das: Jede gezeichnete Längen- und Breiten- sowie Höheneingabe wird automatisch so dargestellt, dass der virtuelle Baukörper parallel zur Planung und damit quasi in Echtzeit heranwächst.

PDF herunterladen (450 KB)

Zurück zur Übersicht