Werbung
Werbung
Ausgabe 09.2021 Unternehmensführung

Vorsicht, wenn die Familie mithilft!

In einem Familienbetrieb kann eine sogenannte „familienhafte Mitarbeit“ erfolgen, wenn ein Angehöriger nur gelegentlich aushilft und Leistung und Gegenleistung nicht in einem ausgeglichenen Verhältnis stehen, die Entlohnung gering ausfällt oder ganz entfällt.

Ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis liegt vor, wenn der mitarbeitende Familienangehörige in die Zimmerei eingegliedert ist und dem Weisungsrecht des Arbeitgebers unterliegt. Wobei bei Verwandten dieses Recht abgeschwächt sein kann, das Entgelt einen angemessenen Gegenwert für die Arbeit darstellt und über freien Unterhalt oder eine Anerkennung für Gefälligkeiten hinausgeht, das Entgelt zur freien Verfügung ausgezahlt und auf das eigene Konto überwiesen wird.

PDF herunterladen (489 KB)

Zurück zur Übersicht