Holzspende rettet Abenteuerspielplatz

Rund 12 m³ Holz spendeten Mitglieder des Netzwerks Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg A³ an einen Abenteuerspielplatz in Augsburg, zur Freude von Kindern und Betreuern.

Da gibt es einen Abenteuerspielplatz, auf dem mit Holz angebaut, gespielt und gebastelt werden soll. Erfahren hat das Architekt Frank Lattke von lattkearchitekten und Mitglied des Netzwerks Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg. Und so kümmerte er sich um eine Holzspende für den Spielplatz in der Augsburger Hammerschiede. Seinem Aufruf folgten die fünf Netzwerkmitglieder Holzbau Aumann e.K., Gumpp & Maier GmbH, Scheiffele-Schmiederer KG, 4 Wände GmbH und Merk Timber GmbH.

Die Holzspende klappt: Darüber freuen sich am Abenteuerspielplatz die Beteiligten.
(Foto: Hans Blöchl)

Aus der Region für die Region: Das Holz für den Spielplatz kam aus Aichach, Augsburg, Binswangen, Dillingen und Ziemetshausen. Mit  Begeisterung und trotz Sommerhitze halfen rund 20 Betreuer und Kinder den Spendern beim Entladen der Balken, Platten, Bretter und Dielen. Das Holz kann nun für den Neubau der teilweise für den Abriss bestimmten Hütten als auch für die Sanierung des Rahmens der Sandkiste verwendet werden. In Ferienkursen, in denen die Kleinen und Großen den Umgang mit Hammer und Säge erlernen, kommt das saubere und ordentliche Holz ebenso zum Einsatz. Und vielleicht schlummert ja so manches Zimmerer- oder Schreinertalent in den Kindern.  

Dann packen auch die sonst auf dem Platz spielenden Kinder kräftig mit an (Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH) 

„Wir haben schon oft Holzspenden angefragt, doch leider zahlreiche Absagen oder Holz in schlechter Qualität erhalten. Selten haben Lieferanten die Initiative selbst ergriffen, so wie das Netzwerk Holzbau“, freut sich die pädagogische Leiterin des Abenteuerspielplatzes in der Hammerschmiede, Ruth Knöpfle. Als Dankeschön für die Spende führten einige der Kinder einen selbst einstudierten Tanz auf, bastelten ein Dankes-Schild und luden die Spender und Organisatoren auf ein Eis ein.

Und schließlich freuen sich alle über das gespendete Holz (Foto: Hans Blöchl)
Zurück zur Übersicht