Anzeige

Krimi im Neunmeterschießen beim EHG-Cup

Held des Spiels war Torhüter Roland Nreca. Beim Neunmeterschießen bewahrte er die Nerven und hielt zwei gegnerische Bälle (Foto: www.zd-fotografie.de)

 

Einen wahren Fußball-Krimi lieferten sich die „Young Professionals“ beim Fußballturnier EHG-Cup. Im heiß umkämpften Finale traten sie gegen ihren Gegner aus Italien an. In den jeweils 12-minütigen Begegnungen auf Kleinrasenplätzen wurden Halbfinalisten und Finalisten ermittelt. Das 15-minütige Finalspiel zwischen den „Young Professionals“ von Hymer-Leichtmetallbau und dem italienischen EHG-Mitgliedsunternehmen Laika Caravans s.p.a. aus Florenz erwies sich als wahre Nervenprobe. Die Italiener schienen mit einem Tor Vorsprung zunächst zu siegen, erzählt Gerald Schock: „Unsere Fans waren sehr nervös und konnten sich kaum vorstellen, dass unsere Mannschaft das Ruder noch herumreißen könnte. Doch dann traf unser Dualer Student und Mitarbeiter Simon Kloos, zum Ausgleich.“

Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1, so dass die Spieler zum Neunmeter-Schießen antreten mussten. Held des Tages der Mannschaft von Hymer-Leichtmetallbau wurde Torhüter Roland Nreca: Er hielt zwei Schüsse der gegnerischen Mannschaft. Den dritten Ball verschossen die Italiener über das Tor. Da der Torwart von Laika Caravans nur einem Schuss von Hymer-Leichtmetallbau standhielt, gewannen die „Young Professionals“ das Turnier mit einem Endspielstand von 2:1. Zweiter wurde die Mannschaft von Laika Caravans, dritter die Mannschaft des Ausrichters Bürstner.

Zurück zur Übersicht