Opitz Holzbau zum zweiten Mal in Folge TOP 100

Am 1. Juli 2010 überreichte Lothar Späth das Top-100-Siegel an Firmenchef Martin Opitz. Nur wenige Firmen schaffen die mehrfache TOP 100 Auszeichnung in Folge. Mit Holzbau- und Solarprodukten hat Opitz die Nase vorn.

Am 1. Juli 2010 überreichte Lothar Späth das Top-100-Siegel an Firmenchef Martin Opitz. Nur wenige Firmen schaffen die mehrfache TOP 100 Auszeichnung in Folge. Sie zeigt, dass Kontinuität in Innovation, Marktführerschaft und besten Qualitäten gewährleistet ist. Mit Holzbau- und Solarprodukten hat Opitz die Nase vorn.

55 Mitarbeiter bringen bei dem
brandenburgischen Holz- und Solarbauer ständig neue Ideen ein. Aus einem dieser
Vorschläge entstand das sogenannte Zukunftshaus, aus einer anderen der Opitz
Power Port. Alle Opitz Bauten bestehen aus dem CO2 neutralen Baustoff Holz und
viele sind bestückt mit  Solarelementen.
Ein Vorzeigebau steht  auf dem Opitz Firmengelände.
Die „Zukunftsfabrik“ ist das Resultat der cleveren Verbindung von Holzbau- und
Solarsystemen. Sie erzeugt ein vielfaches der Energie, die sie selber
verbraucht. „Gute Ideen, hier die Kombination von
CO2 sparsamen Holzbauten mit innovativen Solarsystemen, entstehen nicht von
selbst. Dass unser Engagement belohnt wird, zeigt, dass wir mit den
hochwertigen umweltschonenden Bauten die Zeichen der Zukunft erkannt haben „,
sagt Firmenchef Martin Opitz. „In dieser Kombination liegt unsere Stärke, sie
ist unsere Alleinstellung.“

Bei der Preisverleihung durch Lothar Späth (v.l.n.r): Martin Opitz, Vertriebsleiter
Michael Rau, Carla Opitz, Neuruppins Bürgermeister Jens Golde, Geschäftsführer
Bodo Mierisch

In der Ideenschmiede des Holz- und
Solarbauers befinden sich noch viele clevere Produkte und Bausysteme mit Solar-
und neuerdings auch Windkomponenten. Die meisten Produkte, so die Opitz Power
Ports, das sind Carports mit Solardächern, oder die Opitz Fertigsolaranlagen,
sind komplett konfektioniert mit allem Zubehör und ganz einfach zu montieren.

Auch im Kerngeschäft, dem klassischen
Holzbau für Dachkonstruktionen, Hausbausätze, Hallenbau, Dachaufstockungen oder
Kulissen- und Schalungsbau sieht sich Opitz als Marktführer, nicht zuletzt wegen der
modernsten Produktionsstätte Deutschlands — eben der Zukunftsfabrik in
Neuruppin/ Brandenburg.

Zurück zur Übersicht