Bauphysik im Holzbau: Rund 400 Teilnehmer staunten, welche Qualität heute machbar ist (Foto: FORUM HOLZBAU)

Der Leitfaden für den Schallschutz im Holzbau steht auf der Webseite des Informationsdiensts Holz kostenlos zum Download bereit (Foto: Holzbau Deutschland-Institut e.V.)

Akustik oder Schallschutz, Brand- oder Feuchteschutz – der Holzbau hat sich in Sachen Bauphysik zum Musterschüler entwickelt. Was er alles drauf hat wollten rund 400 Besucher am 12. und 13. März 2019 auf der fünften Tagung für Bauphysik und Gebäudetechnik (BGT) in 40 Vorträgen und Referaten erfahren. Im Vortragsblock „Akustik“ stellte Adrian Blödt aus Kohlberg (D) den ersten Teil des Praxishandbuchs „Schallschutz im Hochbau“ vor. Es ist beim Informationsdienst Holz kostenlos erhältlich (www.informationsdienst-holz.de/publikationen/) und richtet sich an Planer und Holzbaubetriebe. Das Herzstück des Handbuchs stellt der Bauteilkatalog dar, der um wichtige Bauteile erweitert wurde. „Die Massivholzbauweise erfährt hier die Berücksichtigung, die ihrem Einsatz in der Praxis gerecht wird“, sagte Blödt und verwies darauf, dass z.B. die Erhöhung des Trittschallschutzes einer Holzbalkendecke nicht so sehr mit der schieren Masse (z.B. Splitt) zusammenhängt, sondern viel mehr mit der Lage der erhöhten Masse in der Deckenkonstruktion, vor allem in der Unterdecke. Auch dies habe im Bauteilkatalog Berücksichtigung gefunden.

Verwandte Beiträge