Werbung
 
Werbung

Laut HDH legte der Umsatz der Sägewerke 2018 um 8,2 % zu (Foto: Schwörer)

„Die deutsche Holzindustrie blickt auf fünf Jahre kontinuierlichen Wachstums zurück. Im Gesamtjahr 2018 ist der Umsatzwert um 2,5 % auf 36,5 Mrd. € gestiegen. Die aktuellen Zahlen für den Jahresbeginn 2019 deuten auf eine Stabilisierung des Umsatzes auf Vorjahresniveau hin“, sagte Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), anlässlich der Pressereise des Verbandes am 9. April 2019. Mit 16 % (6 Mrd. €) rangiert der baunahe Bereich als zweitgrößtes Segment der Holzindustrie, dazu zählen der Fertigbau, die Hersteller von Fenstern, Türen, Treppen und anderen holzbasierten Bauelementen. Deren Absatz stieg um 4,9 %.

Rund 20 Journalisten informierten sich bei Schwörer Haus im Werk Hohenstein-Oberstetten, welche Fertighaus-Trends die Bauherren nachfragen (Foto: Schwörer)

Die Möbelindustrie als das größte Segment der Holzindustrie mit einem Umsatzanteil von rund 50 % (18 Mrd. €) erreichte im Gesamtjahr 2018 ein Plus von 0,7 %. Die übrigen Bereiche verzeichneten teilweise ebenfalls deutliche Umsatzsteigerungen (Sägewerke + 8,2 %) bzw. konnten zumindest ihr Umsatzniveau nahezu halten (Holzwerkstoffe -1,4%).

Die gesamte deutsche Holzindustrie beschäftigte zu Beginn des Jahres 2019 insgesamt 156 685 Männer und Frauen in 922 Betrieben mit 50 und mehr Mitarbeitern. Im Vergleich zum Vorjahr legte die Zahl der Betriebe um 0,1 % zu, zugleich konnte die Zahl der Beschäftigten spürbar um 2,4 % gesteigert werden. Damit generierte die deutsche Holzindustrie binnen eines Jahres rund 3600 neue Arbeitsplätze.

Verwandte Beiträge