Im Zuge der Remstal Gartenschau 2019 haben die baden-württembergischen Gemeinden Weinstadt und Urbach drei neue Fußgänger- und Radwegbrücken erhalten. Am 5. April 2019 wurde die letzte der drei Remstalbrücken mit einer Länge von rund 30 Metern in Urbach über den gleichnamigen Fluss montiert. Ein Autokran hub die 29 Tonnen schwere Holzbrücke ein, bei der insgesamt rund 45 m³ Brettschichtholz und sieben Tonnen Stahl zum Einsatz kamen. Die drei Brücken wurden vom Ingenieurbüro Knippers Helbig in Zusammenarbeit mit Cheret Bozic Architekten basierend auf dem Konzept der „Stuttgarter Holzbrücke“ geplant und von Schaffitzel Holzbau in Schwäbisch Hall gefertigt.

Ein 450 Tonnen schwerer Autokran setzte die Brücke über den Fluss Urbach an ihre Position (Foto: Schaffitzel Holzindustrie)

Die „Stuttgarter Holzbrücke“ wurde erstmals 2016 als Prototyp auf dem Gelände der Materialprüfungsanstalt Stuttgart errichtet. Sie ist eine Fußgänger- und Radwegbrücke mit blockverklebtem Haupttragwerk aus Fichten-Brettschichtholz als getreppter Querschnitt. Ein integriertes Monitoringsystem überwacht Feuchteveränderungen an der Brücke und führt dauerhaft Messungen durch. Das Konzept der Stuttgarter Holzbrücke erhielt 2017 bereits den Deutschen Holzbaupreis in der Kategorie Komponenten/Konzepte.

Verwandte Beiträge