Werbung
Zwei Zimmerer

Zimmerer bei der Bearbeitung von historischen Holzbalken (Foto: Propstei Johannesburg)

Führungskräfte im Handwerk, die sich um historische Substanz kümmern, können durch einen Zertifikatslehrgang in der Propstei Johannesberg ihre Kenntnisse ausbauen und dies sichtbar dokumentieren: Der Zimmermeister legt vor der Handwerkskammer Kassel eine Prüfung ab und trägt den beurkundeten Titel „Restaurator im Zimmerer-Handwerk“. Beginn der Fortbildung ist der 5. Januar 2021.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile: Das fachrichtungsübergreifende Seminar findet im Januar 2021 statt. Die Lehrinhalte beziehen sich unmittelbar auf die von den besonderen Rechtsvorschriften festgelegten Prüfungsfächer und beinhalten Kunst- und Kulturgeschichte (Baugeschichte), Materialkunde (Werk- und Baustoffkunde) sowie Bestandsaufnahme und Dokumentation. Ebenso werden die notwendigen Kenntnisse zu Denkmalschutz, Denkmalpflege, zum öffentlichen und privaten Recht und zur Bauphysik vermittelt. Ergänzend finden Übungen zu Aufmaß- und Dokumentationstechniken statt.

Übung von historischen Techniken

Das im Februar 2021 anschließende fachspezifische Praxisseminar für Zimmermeister/innen wird in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. Vermittelt werden die Fertigkeiten, Kenntnisse und Orientierungshilfen, die dazu befähigen, alle wahrscheinlichen Aufgaben eines/r Restaurators/in im Zimmerer-Handwerk optimal und angepasst an die besonderen Bedingungen am Baudenkmal zu lösen. Die Fachinhalte beziehen sich auf die Themen rund um Dokumentation, Schadensanalyse, Sanierungskonzepte, Fachwerk, Dachwerk, sonstige Holzkonstruktionen, Tragverhalten, historische Holzbearbeitung, Schnitzen, Anstrichsysteme, Aufmaß, Zustandskartierung und –beschreibung der Holzbauteile, Kalkulation, Ausschreibung, Baustatik, u.v.m. Die historischen Techniken werden in der Werkstatt eingeübt und in Projektarbeiten angewendet.

Handwerksgesellen und -gesellinnen steht es offen, sich zum Zimmerer (Zimmerin) für Restaurierungsarbeiten weiter zu qualifizieren. Dieses Seminar findet ab Januar 2021 ebenfalls in berufsbegleitender Form statt.  Für die Qualifizierung zum Restaurator/in im Handwerk ist eine finanzielle Förderung über das Aufstiegs-BAFöG möglich, sowie Stipendien über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bewerbungsschluss am 30.09.2019) und über die Heinz-Stillger-Stiftung. Weitere Informationen finden Sie auf www.propstei-johannesberg.de.

Verwandte Beiträge