Werbung
Werbung
Gipsfaserplatte Zertifikat

Ein neues bauaufsichtliches Prüfzeugnis der MPA BS über die Bekleidung von Stützen aus Konstruktionsvollholz mit Fermacell Gipsfaserplatten (Foto: James Hardie Europe)

James Hardie Europe hat ein bauaufsichtliches Prüfzeugnis der Materialprüfanstalt Braunschweig (Prüfzeugnisnummer: P-2101/957/19-MPA BS) über die Bekleidung von Stützen aus Konstruktionsvollholz mit Fermacell Gipsfaserplatten erhalten. Damit können die Feuerwiderstandsklassen F60 bzw. F90 bei vierseitiger Brandbeanspruchung erfüllt werden.

Konstruktionsvollholz hat sich im modernen Wohn-/Nichtwohnbau durchgesetzt. Fest definierte Qualitätskriterien sorgen für eine hohe Tragfähigkeiten sowie Formstabilität. Nach umfangreichen Bauteilprüfungen durch die Materialprüfanstalt für das Bauweisen Braunschweig (MPA BS) können nunmehr Stützen aus Vollholz mit einer Bekleidung aus Fermacell Gipsfaserplatten hergestellt werden, die bei vierseitiger Brandbeanspruchung der Feuerwiderstandsklasse F60 bzw. F90 angehören. Voraussetzung ist, dass die Stützen über einen Holzquerschnitt von mindestens b x h >120 mm x 120 mm verfügen.

Für die Feuerwiderstandsklasse F60 muss die Bekleidung zweilagig mit 2 x 12,5 mm dicken Fermacell Gipsfaserplatten ausgeführt werden. Die Feuerwiderstandsklasse F90 wird durch eine Beplankung mit 2 x 18 mm Gipsfaserplatten erreicht. Die Befestigung der ersten Lage erfolgt mit Stahldrahtklammern direkt in der Holzstütze. Die zweite Beplankungslage wird unterkonstruktionsneutral mit Spreizklammern in der ersten Lage befestigt.

Verwandte Beiträge