Werbung
Fertigbau Haas Jubiläumsjahr

Werksführung von Xaver A. Haas (geschäftsführender Gesellschafter) mit Staatsminister Christian Bernreiter (Foto: German Popp/Haas Fertigbau GmbH)

50 Jahre Haas Fertigbau – dieses Jubiläum hat das niederbayerische Familienunternehmen durch das Jahr 2022 begleitet. Passiert ist weitaus mehr – ein Rückblick mit Perspektiven.

Nachdem die Coronapandemie weitestgehend überwunden war, blickte Haas Fertigbau optimistisch ins Jubiläumsjahr. Getrübt wurde der gute Auftakt von einem Krieg in Europa, der nach wie vor weitreichende Folgen hat: Steigende Zinsen und explodierende Lebenshaltungs- und Baukosten lassen für viele Menschen den Traum vom Eigenheim platzen. Die während der Coronapandemie noch sehr robuste Bauwirtschaft ist von diesen Konsequenzen erheblich betroffen.

Haas Fertigbau zeigt Stärke in schwierigen Zeiten

Trotz aller Widrigkeiten blickt das Unternehmen in 2022 auf eine hervorragende Betriebsleistung: „Dank unseres guten Netzwerks, vor allem aber dank des unermüdlichen Einsatzes aller Einkäufer, Disponenten und Logistiker können wir das Jahr beschließen, ohne einen Tag gestanden zu sein.“, erklärt Katharina Haas, geschäftsführende Gesellschafterin von Haas Fertigbau, und fügt hinzu: „Es ist uns gelungen, unsere Werke und Baustellen das ganze Jahr über aufrecht zu halten. So werden wir das Jahr mit einer Gesamtleistung von rund 250 Millionen Euro abschließen – das ist ein neuer Spitzenwert.“

Auch im Vertrieb hat sich das Unternehmen gut aufgestellt. Bis Mitte des Jahres verzeichnete die Haas Gruppe einen sehr guten Auftragseingang – ab Juli schlugen die Rückgänge in der Baubranche hingegen erheblich zu Buche. Geschäftsführerin Katharina Haas erklärt: „Aufgrund der guten Verkäufe im ersten Halbjahr beträgt der gruppenweite Auftragsbestand aber mehr als eine Jahresleistung. Das heißt: Die Arbeit für 2023 ist im Haus!“

Mit nachhaltigen Investitionen und Digitalisierungsprojekten bleibt das Unternehmen weiter Pionier in der Holzbaubranche: Neue Technologie stellen moderne Arbeitsplätze sicher und machen das Unternehmen flexibler. Auch Digitalisierung spielt eine wichtige Rolle: Seit November ist der Haas Hauskonfigurator online, womit Kundinnen und Kunden digital ein Haus nach ihren eigenen Wünschen konfigurieren können. Das 3D-Modell berücksichtigt bereits alle technischen Regeln des Haas-Bausystems und bildet die Grundlage für die weiteren Planungsarbeiten. „Von Spezialisten wird uns attestiert, dass Haas digital nicht nur up to date ist, sondern wirklich Maßstäbe setzt. Das bestätigt unseren Anspruch!“, erklärt Xaver Haas, geschäftsführender Gesellschafter von Haas Fertigbau.

Blick auf ein außergewöhnliches Jubiläumsjahr

Bei allen Herausforderungen im Tagesgeschäft, blickt das Familienunternehmen zum Jahresende auf ein beeindruckendes Jubiläumsjahr 2022. Vom 16. bis 18. September feierte Haas Fertigbau sein 50-jähriges Bestehen und freute sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher in der Zentrale in Falkenberg. „Es war eine Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Feierlichkeiten beteiligt haben und mit wie viel Stolz sie Familien und Freunde zu uns ins Haus geholt haben.“, freut sich Tanja Haas-Lensing über die erfolgreichen Jubiläumsevents. „Wir haben von allen Seiten so viel positives Feedback erhalten. Das freut uns außerordentlich!“

Dass ein 50-jähriger Geburtstag nicht einfach so vorüberzieht, beweisen die strategischen Analysen der Unternehmensleitung: So wurde das Jubiläumsjahr genutzt, um eine Standortbestimmung durchzuführen, die Ausrichtung des Unternehmens zu prüfen und zu analysieren, worauf es in den kommenden Jahren ankommen wird. Das Ergebnis: Die Strategie Haas 50 Plus bestätigt den eingeschlagenen Weg des Unternehmens vollumfänglich. „Wir bleiben optimistisch und wachsam. Es wird nicht einfach werden, aber wir sind ein starkes, etabliertes Unternehmen mit kompetenten, leistungsfähigen Teams und verantwortungsvoller Unternehmensführung.“, erklärt Katharina Haas und ergänzt: „Damit haben wir die besten Voraussetzungen, die Herausforderungen der kommenden Jahre erfolgreich zu stemmen.“

Verwandte Beiträge