Werbung
Voo besetzter Kongress-Saal Innsbruck

Zahlreiche Kongress-Besucher, hochkarätige Referenten – das 25. Internationale Holzbau-Forum in Innsbruck war erneut ein großer Erfolg (Fotos: mikado)

Viel Tradition – und noch mehr Moderne! Die 25. Veranstaltung des Internationalen Holzbau-Forums vom 4. bis 6. Dezember 2019 bot jede Menge Innovationen und Superlative: 2450 Anmeldungen aus 36 Nationen sowie 165 Aussteller vor der Kulisse des spektakulären neuen Standortes Innsbruck sorgten für einen denkwürdigen Jahresausklang 2019.

Einzigartiger Treffpunkt der Holzbaubranche

25 Jahre IHF – das runde Jubiläum der Veranstaltung bestätigte erneut das Sprichwort „Das einzig Beständige ist der Wandel.“ Das Internationeale Holzbau-Forum war über die Jahre stetig gewachsen, sodass die Kapazitäten in Garmisch-Partenkirchen nicht mehr ausreichten. Mit dem neuen Standort – dem Congress Innsbruck – landeten die Veranstalter in jeder Hinsicht eine satte Punktlandung. Helle, großzügige Räumlichkeiten, eine sehr gute Akustik sowie kurze Wege zu den Referaten, Produktausstellungen und Hotels bzw. Gaststätten sorgten zusammen mit dem anspruchsvollen, vielseitigen Programm (mehr als 90 Vorträge von hochkarätigen Referenten) allseits für eine positive Stimmung an den drei Kongresstagen. Die Jubiläumsveranstaltung des IHF erwies sich damit erneut als weltweit einzigartiger Treffpunkt der Holzbaubranche. Getreu dem Motto „Aus der Praxis – für die Praxis“ ging es darum, wertvolle Informationen zu sammeln, Praxiserfahrungen zu teilen, um so gemeinsam vorwärts zu kommen.

Congress Innsbruck vor Alpenpanorama

Das 25. Internationale Holzbau-Forum fand im Dezember 2019 zum ersten Mal in Innsbruck statt

Prof. Dr. Heinrich Köster (TH Rosenheim) moderierte am zweiten Veranstaltungstag die Vortragsreihe „Auf Bewährtes bauen und die Zukunft gestalten“. Zusammen mit Uwe Germerott (Geschäftsführer Forum Holzbau) präsentierte er beeindruckende Zahlen zum 25. Internationalen Holzbau-Forum: mehr als 2450 Anmeldungen aus 36 Nationen – 600 mehr als im Vorjahr, dazu 165 Aussteller. Das Interesse am Holzbau sei ungebrochen, dafür spreche auch die positive Entwicklung sowohl beim Zimmerer- als auch beim akademischen Nachwuchs. Darüber hinaus verkündete Köster mit IHF-Marketingchefin Ingrid Höhensteiger, dass es keine Showeinlage am Gala-Abend geben werde. Stattdessen habe man sich entschlossen, 20 000 Euro lieber für einen guten Zweck – an die RTL-Aktion „Wir helfen Kindern“ – zu spenden. Eine Entscheidung, die mit donnerndem Applaus honoriert wurde.

Heinrich Köster überreicht Ingrid Höhensteiger einen Blumenstrauß

Dankeschön für die tadellose Organisation: IHF-Marketingchefin Ingrid Höhensteiger bekam von Heinrich Köster einen Blumenstrauß überreicht

Namhafte Referenten

Am Freitag, dem 6. Dezember, befassten sich namhafte Referenten wieder in parallelen Blöcken mit Projekten aus den Bereichen Ingenieurtragwerke, dem mehrgeschossigen Holzbau, dem „Abenteuer Holzforschung“ und dem Hallenbau. Laurent Clere (Arborescence, Lyon) präsentierte hier in seinem Vortrag die spektakuläre Freiluft-Eislaufhalle im französischen Samoens. Der IHF Epilog unter der Moderation der TU Wien beleuchtete am Ende der gelungenen Veranstaltung vor allem die Aspekte der Material-Kreislaufwirtschaft, wie zum Beispiel mit dem Vortrag „Cradle to cradle, Entwerfen und Konstruieren mit Holz“.

Einen ausführlichen Beitrag über das 25. Internationale Holzbau-Forum in Innsbruck lesen Sie in der Januar-/Februarausgabe 2020 von mikado.

Verwandte Beiträge