Werbung
Werbung
mikadoplus Anschlüsse im Holz-Hybridbau

Im neuen mikadoplus gehen wir auf die Grundlagen des Holz-Hybridbaus ein und zeigen interessante Lösungsansätze (Foto: mikado)

Im neuen mikadoplus stellen wir die Grundlagen des Holz-Hybridbaus vor und nehmen einzelne Details des Holzbaus in den Blick – vom Sockel bis zur Decke.

Neben der reinen Holzbauweise setzt sich in den letzten Jahren mehr und mehr eine neue Mischbauweise durch. Typisch für diese sogenannte Hybridbauweise sind konsequente Konstruktionen mit klar zuzuordnenden Funktionen und Eigenschaften. Dabei werden die Vorzüge von Massiv- und Holzbaustoffen gezielt genutzt. Insgesamt bietet diese Bauweise speziell beim mehrgeschossigen Bauen erhebliche Vereinfachungen in den Bereichen Statik und Brandschutz sowie beim Schallschutz.

Schnelle Montage

Die Holzelemente werden unter idealen Bedingungen werkseitig in der Produktion vorgefertigt und dann auf der Baustelle montiert. Die witterungsunabhängige Produktion gewährleistet einen gehobenen Qualitätsstandard und bringt gleichzeitig einen nicht unerheblichen Zeitvorteil. Nachfolgende Gewerke können unmittelbar nach Montage weiterarbeiten. Die Wandelemente sind schnell montiert, Trocknungszeiten müssen nicht abgewartet werden. Schlanke Konstruktionen bringen ein Plus an Wohnraum.

Hoher Brandschutz

In Kombination mit entsprechender Dämmung im Wandhohlraum punkten die Wandkonstruktionen mit besten Wärmedämmeigenschaften. Mit FermacellGipsfaserplatten lassen sich diese Konstruktionen nachhaltig und stabil bei gleichzeitig hohem Brandschutz bekleiden. Die passende Ergänzung zu diesen Gipsfaserplatten und gleichzeitig eine Alternative zu herkömmlichen Außenwandbekleidungen ist eine Beplankung aus der HardiePlankProduktfamilie bzw. mit HardiePanelFassadenbekleidungen aus Faserzement.

Grundlagen und Details

Entscheidend für eine erfolgreiche Anwendung der Holz-Hybridbauweise ist die Ausbildung der Anschlüsse an der Schnittstelle, an der beide „Materialwelten“ aufeinandertreffen. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass gerade in diesen Übergangsbereichen die statisch-konstruktiven und bauphysikalischen Anforderungen prinzipientreu erfüllt werden. Wir stellen hier die Grundlagen des Holz-Hybridbaus vor und nehmen einzelne Details des Holzbaus in den Blick – vom Sockel bis zur Decke.

Das aktuelle mikadoplus informiert über Anschlüsse im Holz-Hybridbau und liegt der September-Ausgabe von mikado bei. mikadoplus erscheint vierteljährlich und ist im mikado-Abo enthalten. Den Abo-Service erreichen Sie unter:
Telefon: +49 82 33/234000 │ E-Mail: service@weka.de

Verwandte Beiträge