Werbung
Rubner Pavillon Expo 2020

Pavillon Großbritannien – „Innovating for a Shared Future”. Das Konzept des britischen Pavillons ist von einem Projekt des Ausnahme-Wissenschaftlers Stephen Hawking inspiriert (Fotos: Versatile Synergy)

Die Expo 2020 Dubai wurde mit Spannung erwartet – aufgrund coronabedingter Verschiebungen konnte sie schließlich verspätet von 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 stattfinden. Rubner Holzbau war dort für die Realisierung von gleich vier Pavillons in Holzbauweise verantwortlich.

Die Expo 2020 Dubai war die erste Weltausstellung, die in der Region Naher Osten, Afrika und Südasien (MEASA) veranstaltet wurde. Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ fand eine Weltausstellung statt, die Menschen durch die besten Beispiele für Zusammenarbeit, Innovation und Kooperation aus der ganzen Welt inspirieren sollte. Die Kennzahlen, die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gemeldet wurden, sind durchaus eindrucksvoll: insgesamt kamen 24,1 Millionen Besucher aus 178 Ländern, 30,3 Prozent davon aus Übersee.

Mehr als 200 Teilnehmer, darunter 192 Nationen, multilaterale Organisationen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen haben diesen Rahmen genutzt, um sich der Welt zu präsentieren. Auch Aserbaidschan, Belgien, Großbritannien und der Oman, deren aufsehenerregende Pavillons bewusst in Holzbauweise realisiert wurden – von Rubner Holzbau aus der familiengeführten Rubner Gruppe. Die Expo 2020 Dubai bot somit auch die Möglichkeit, Maßstäbe im weltweiten Ingenieurholzbau zu setzen und Menschen aus aller Welt für den natürlichen, nachwachsenden und vor allem auch nachhaltigen Baustoff Holz zu begeistern.

Rubner Pavillon Expo 2020

Pavillon Aserbaidschan – „Seeds for the Future”. Die Konstruktion erinnert an ein blätterförmiges Dach

Pavillon Aserbaidschan – „Seeds for the Future”

Form und Design dieses Pavillons sind eindeutig von der Natur inspiriert. Die Konstruktion, ein blätterförmiges Dach, soll die Besucher anregen, ihre individuellen Alltags- und Lebensentscheidungen in einen weiteren Kontext zu setzen, um sich der Auswirkungen ihrer tagtäglichen Handlungen auf die Umwelt bewusst zu werden. Der Pavillon selbst setzt sich aus drei fließend ineinander übergehenden Strukturen – dem Baum, der Agora und einem Steg – zusammen. Der Baum ist der markanteste Teil des Pavillons. Weithin nach oben strebend besteht er aus insgesamt 141 geschwungenen Strukturen aus Brettschichtholz. Die Agora bildet am Fuße des Baums den Eingangsbereich des Pavillons. Die begrenzende Wand besteht aus geschwungenen Holzelementen, die den Eindruck von Bewegung vermitteln. Der Fußgängersteg wird von mehr als 210 halbkreisförmigen Elementen, den „Rippen“, mit einem Radius von 1,3 m gesäumt. Insgesamt wurden für diesen Pavillon rund 190 m3 Brettschichtholz in Fichte sowie ca. 30 m3 Dreischichtplatten von Nordpan (einem Unternehmen der Rubner Gruppe) verbaut.

Pavillon Belgien – „Smart and Green Belgium 2050”

Belgien präsentiert sich auf der Expo 2020 Dubai als besonders nachhaltig orientiertes Land. „The Green Arch“ im Herzen des Mobilitätsviertels der Expo präsentiert die Entstehung vernetzter, grüner Städte durch Belgiens wissenschaftliche, industrielle und technologische Innovationen. Architektonisch wird der Pavillon über mehrere Etagen von Bäumen und Sträuchern eingerahmt, welche die Holzkonstruktion der Fassade zusätzlich mit Leben erfüllen. Die strukturelle Herausforderung bei diesem Projekt bestand in der geometrischen Komplexität der Verkleidung sowie der Schnittstellenausformung zur tragenden Stahlunterkonstruktion. Insgesamt wurden 4 m3 Brettschichtholz sowie 110 m3 Dreischichtplatten von Nordpan verbaut. Der belgische Pavillon ist das einzige Projekt auf der Expo, bei dem Rubner „nur“ für die Planung, Produktion und den Transport der Lamellen verantwortlich zeichnet.

Rubner Pavillon Expo 2020

Pavillon Belgien – „The Green Arch“. Der Pavillon im Herzen des Mobilitätsviertels der Expo präsentiert die Entstehung vernetzter, grüner Städte durch Belgiens technische Innovationen

Pavillon Großbritannien – „Innovating for a Shared Future”

Das Konzept des britischen Pavillons ist von einem Projekt des Ausnahme-Wissenschaftlers Stephen Hawking inspiriert, in dem er über die Möglichkeiten forschte, wie sich die Menschheit mit einer außerirdischen Zivilisation verständigen könnte. Die architektonischen Herausforderungen waren entsprechend komplex, vor allem auch, weil das Projekt ursprünglich an ein Mitbewerberunternehmen vergeben wurde und der Auftraggeber erst zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) mit Rubner Holzbau in Kontakt getreten ist. Schlussendlich wurde Rubner Holzbau mit der Erstellung der Planung, der Produktion, dem Transport und der Montage der 165 vorgefertigten Boxen aus Brettschichtholz, Brettsperrholz und Stahl beauftragt. In seinem Inneren präsentiert sich der Pavillon als gekrümmter Hohlraum mit einer Wand aus LED-Elementen, die Wort- und Satzteile darstellen. An der Verarbeitung von rund 1000 m3 Holz war Rubner Holzbau fast ein halbes Jahr durchgehend beschäftigt, um die gestalterischen und zeitlichen Vorgaben zu erfüllen.

Rubner Pavillon Expo 2020

Pavillon Oman – „Opportunities over Time”. Der Pavillon des Omans versteht sich als architektonische Hommage an das kostbare Harz

Pavillon Oman – „Oman – Opportunities over Time”

Das Sultanat von Oman präsentiert sich auf der Expo 2020 Dubai ganz im Zeichen des Weihrauchs. Dieses kostbare Produkt spielt von der Antike bis in die Gegenwart eine wesentliche Rolle in der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Der Pavillon des Omans versteht sich deshalb als architektonische Hommage an das kostbare Harz und zitiert mit seiner äußeren Struktur die Form jenes Baums, der den Weihrauch hervorbringt. Rubner Holzbau wurde bereits in einer sehr frühen Phase des Projekts beratend hinzugezogen und konnte sich konstruktiv in die Wahl der formgebenden Materialien sowie in die Geometrie einbringen. Die Baumstruktur aus Brettschichtholz in Tanne umfasst den innenliegenden Raum des Pavillons. Im hinteren Bereich eröffnet sich ein eingeschossiger Ladenbereich, der aus Brettsperrholz-Paneelen konstruiert ist. Rubner hat in diesem Objekt insgesamt 275 m3 Brettschichtholz und rund 60 m3 Brettsperrholz verbaut.

Ingenieurholzbau auf höchstem Niveau

Projekte dieser Größenordnung an weit entfernte Destinationen zu verbringen, stellen eine besonders hohe logistische Herausforderung dar. Sämtliche Elemente wurden in Containern auf dem Seeweg verschickt – allein 49 Container für den britischen Pavillon. Um die Gesamtanzahl der Behälter geringstmöglich zu halten, wurden die Elemente so zusammengestellt, dass der verfügbare Platz innerhalb der Transporteinheiten bestmöglich genutzt wurde.

Projekte wie die vier aufsehenerregend und visionär gestalteten Pavillons von Aserbaidschan, Belgien, Großbritannien und dem Oman zeigen, was der moderne Ingenieurholzbau zu leisten vermag. Rubner Holzbau beweist dabei, dass dem Naturbaustoff Holz so gut wie keine Grenzen gesetzt sind. Im Gegenteil, gerade die Vielseitigkeit und Flexibilität des Baustoffs sowie die hohe werksseitige Vorfertigung machen es möglich, Projekte dieser Größenordnung und Komplexität schnell umzusetzen – auch in Kombination mit anderen Materialien.

Verwandte Beiträge