Werbung
Werbung
Firmengebäude Steico

Der Bauproduktehersteller Steico aus Feldkirchen feiert sein 35-jähriges Bestehen (Foto: Steico SE)

Vor 35 Jahren wurde Steico als „Gesellschaft für Bau- und Industriebedarf Steinmann & Co. GmbH“ gegründet. Zu Beginn ein Handelsunternehmen für Holzprodukte mit eineinhalb Mitarbeitern entwickelte sich der Betrieb und ist inzwischen einer der führenden Hersteller von Holzfaser-Dämmstoffen mit rund 1900 Mitarbeitern.

Ein Grund für das enorme Wachstum war, dass Steico früh die Zeichen der Zeit erkannte und bereits in den 1990er-Jahren begann, den Kapazitätsausbau bei Holzfaser-Dämmstoffen zu forcieren – zu einer Zeit, als in der Baubranche ein Bewusstsein für ökologisches Bauen erst im Entstehen war. Nach der Jahrtausendwende stieg die Nachfrage kontinuierlich an und Steico konnte sie mit einem stetig wachsenden Produktsortiment befriedigen. Heute ist Steco in diesem Segment eines der führenden Unternehmen mit einem Produktionsvolumen von über 4 Millionen Kubikmeter Holzfaser-Dämmstoffen – ausreichend für die Dämmung von 48 000 Einfamilienhäusern.

Das Unternehmen versteht sich als Innovator und blickte immer über den Tellerrand. Deshalb wurden im Produktsortiment die Holzfaser-Dämmstoffe durch konstruktive Holzprodukte in Form von Furnierschichtholz und Stegträgern ergänzt. Dabei wurde immer konzeptionell gedacht – sowohl produktionstechnisch als auch bautechnisch. So ergänzen sich die Holzfaser-Dämmstoffe, die konstruktiven Produkte und das Abdichtungssortiment zu einem im Holzbau zukunftsweisenden Bausystem.

Nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Der Erfolg des Unternehmens beruht auch darauf, dass der Markenkern „Ökologie“ in allen Unternehmensbereichen eine zentrale Rolle spielt und umgesetzt wird. So verarbeitet Steico nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit FSC- oder PEFC-Zertifizierung und hat in den vergangenen 5 Jahren rund 50 Millionen Euro in Maßnahmen für eine klimafreundliche Produktion investiert. Für die Wärmeerzeugung in der Produktion wird keine Kohle, sondern klimaneutrale Biomasse aus Produktionsabfällen genutzt. In Steico Produkten ist durchschnittlich doppelt so viel CO2 gespeichert, wie bei der Produktion freigesetzt wird. Ausführlich dokumentiert sind alle ökologischen Aspekte im jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht.

Innovationskraft und Nachhaltigkeitsorientierung zeigen sich auch in der Unternehmensentwicklung. Als börsennotiertes Unternehmen konnte Steico seit dem Börsengang im Jahr 2007 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von jährlich rund 9 Prozent erzielen. Der Aktienkurs spiegelt das Vertrauen der Anleger in die Unternehmensführung und in eine weiterhin positive Unternehmens- und Umsatzentwicklung wider.

Um weiter wachsen und die steigende Nachfrage befriedigen zu können, erweitert Steico aktuell bestehende Produktionsanlagen und errichtet ein weiteres großes Dämmstoff-Werk, das 2022 seinen Betrieb aufnehmen wird. Bereits im März 2021 konnten die Produktionsmengen deutlich steigen – und sollen in den nächsten Monaten weiter zulegen. Damit ist eine ausreichende Versorgung der Marktpartner – Handel, Handwerk und Bauherren – sichergestellt.

Weitere Informationen: www.steico.com/de/unternehmen/das-unternehmen

Verwandte Beiträge