Werbung
Karl-Henrik Sundström, Leif Haraldsson, Joakim Sveder

Rundgang durch das neue CLT-Werk: (v.l.n.r.) Stora-Enso-Geschäftsführer Karl-Henrik Sundström, Leif Haraldsson, Gemeinderat der Region Grums, und Joakim Sveder, Werksleiter des Sägewerkes Gruvön (Foto: Stora Enso)

Neues Produktionswerk für Stora Enso: Geschäftsführer Karl-Henrik Sundström hat am 28. Mai 2019 zusammen mit Werksleiter Joakim Sveder und dem Vorsitzenden des Gemeinderates, Leif Haraldsson, die neue Halle zur Herstellung von Brettschichtholz (CLT) im schwedischen Sägewerk Gruvön offiziell eröffnet.  Für das Unternehmen ist die Anlage sein dritter Produktionsstandort von CLT und der erste in Skandinavien. „Ich freue mich bei der Einweihung einer der weltgrößten Anlagen zur Produktion von CLT dabei zu sein“, erklärt Karl-Henrik Sundström. „Dank dieser Investition können wir der Baubranche ein Material aus erneuerbaren Rohstoffen anbieten und dadurch Materialien auf fossiler Basis ersetzen. Wir sind davon überzeugt, dass Holz der Baustoff der Zukunft wird.“

Joakim Sveder, Leif Haraldsson, Karl-Henrik Sundström

Feierliche Enthüllung des neuen CLT-Werk-Schildes: (v.l.n.r.) Joakim Sveder, Werksleiter des Sägewerkes Gruvön, Leif Haraldsson, Gemeinderat der Region Grums und Stora Enso’s CEO Karl-Henrik Sundström bei der Enthüllung (Foto: Stora Enso)

CLT-Werk schafft 60 Arbeitsplätze

Das Unternehmen entschied sich aufgrund verschiedener Kriterien für die Investition in das Sägewerk Gruvön: die lokale Verfügbarkeit von Holzrohstoffen, die vorhandene industrielle Infrastruktur für eine effiziente Logistik samt Hafen und Bahngleisen auf dem Werksgelände sowie die Verfügbarkeit qualifizierten Personals. Insgesamt investierte der Anbieter von Holzprodukten rund 45 Millionen Euro in das Werk und schuf 60 Arbeitsplätze für die Region. Jährlich will das Unternehmen künftig rund 100 000 m³ Brettschichtholz am Standort Gruvön produzieren.

Verwandte Beiträge