Werbung
Werbung
Buntes Haus vor Alpenkulisse

Das Südtirol Home ist während der Biathlon-WM ein Ort zum Netzwerken und des Austausches zwischen Vertretern aus Sport, Wirtschaft, Politik und Medien (Foto: Rubner Haus)

Innerhalb von nur zwei Monaten realisierte Rubner Haus das „Südtirol Home“ in Antholz Mittertal anlässlich der Biathlon-WM 2020 (13. – 23. Februar 2020). Das in Holzbauweise verwirklichte Gebäude in der Nähe des Medal Plaza ist während der Wettkampftage ein Ort zum Netzwerken und des Austausches zwischen Vertretern aus Sport, Wirtschaft, Politik und Medien.

In den knapp 60 Tagen von der ersten Skizze bis zur Schlüsselübergabe verarbeiteten insgesamt 55 Rubner Haus-Mitarbeiter rund 60 m³ Holz, wobei einzelne Bauteile werkseitig vorgefertigt wurden. Somit dauerte die Montage auf 1241 Höhenmeter nur 13 Arbeitstage. „Das Südtirol Home wird im Gegensatz zu einem Wohnhaus mehrmals auf- und abgebaut. In den kommenden sechs Jahren kommt dieses Haus an verschiedenen Orten zum Einsatz. Dabei fallen einzig die CO2-Emissionen des Transportes an“, erklärt Dr. Deborah Zani, Geschäftsführerin des Familienunternehmens aus Kiens (Südtirol).

Dämmung mit Kork

Diese Flexibilität beim Auf- und Abbau stellte vor allem den Einbau der Haustechnik sowie das Montageteam vor eine große Herausforderung. Schließlich müssen alle Elemente wie beispielsweise die Glasfronten an der Vorderseite in einem Ausmaß von 152 m² einerseits demontierbar und andererseits für den nächsten Aufbau wiederverwendbar sein. Das ‚Südtirol Home‘ zeigt sich auffallend in bunten Südtirol-Farben und in Holzbauweise.

Das 227 m² große WM-Zentrum wurde mit einer Wandstärke von 87 cm ausgelegt, wobei das Rubner Haus auch eine geräumige Terrasse mit 17 m² umfasst. Als Dämmung wurde Kork verwendet, der für die Verarbeitung ebenfalls nur wenig Energie benötigt. Im Haus selbst kamen ausschließlich natürliche Materialien wie beispielsweise Loden aus den Produktionen lokaler Betriebe zum Einsatz.

 

Verwandte Beiträge