Werbung
 
Werbung

Mit den BIM-Daten zum Türsortiment erhalten Architekten dreidimensionale Abbildungen der Produkte (Foto: Schörghuber)

 

Mit Building Information Modeling (BIM) lassen sich Bauvorhaben digitalisieren und Informationen zur Planung, Ausführung und Infrastruktur in einem digitalen Modell abbilden. Damit das in der Praxis funktioniert, bedarf es BIM-konformer Daten als Informationsquelle. Um Architekten bei der digitalen Planung von Objekten zu unterstützen, stellt Schörghuber erste BIM-Daten für seine Türsortiment bereit. Den Start machen einflügelige Türen des Herstellers mit 50 mm Türblattstärke. Diese können je nach Anforderung individuell konfiguriert werden, sodass Architekten und Planer zwischen verschiedenen Türblattausführungen, Zargenvarianten, Funktionen wie Brand-, Rauch- und Schallschutz sowie optionalen Zusatzausstattungen wählen können. So erhalten Architekten ein dreidimensionales Abbild der Türen, das Produktinformationen wie Ausstattung und Abmessungen umfasst. Zukünftig sollen auch für weitere Tür- und Zargenlösungen BIM-Daten zur Verfügung gestellt werden. Die BIM-Daten sind über das Architektenportal auf der Webseite des Unternehmens abrufbar.

Verwandte Beiträge