Werbung

(v.l.n.r.) Christoph Jost (proHolz BW), Alois Wimmer (SWG), Architekt Hermann Kaufmann, Minister Peter Hauk und Josef Schlosser (Schlosser Holzbau) waren sichtlich beeindruckt von den Treppenversatzanschlüssen (Foto: mikado)

Über 80 Holzbauinteressierte kamen am 6. März 2019 auf Einladung von proHolzBW zur Schlosser Holzbau GmbH nach Jagstzell. Das baden-württembergische Holzbauunternehmen errichtet bis Ende August 2019 im Auftrag der SWG Schraubenwerk Gaisbach GmbH eine neue Produktionshalle in Waldenburg.

Alois Wimmer, Geschäftsbereichsleiter für den Geschäftsbereich Produktion in der Würth-Gruppe und damit zuständig für den Hallenneubau der SWG in Waldenburg (Foto: mikado)

Eben diese neue Halle war Thema des von proHolzBW veranstalteten „Cluster innovativ: Bauen mit Baubuche“. Warum er sich entschieden habe, die neue Produktionshalle in Holz zu bauen, wollte Josef Schlosser, Präsident von Holzbau Baden-Württemberg und Inhaber der Schlosser Holzbau GmbH, von Alois Wimmer wissen. Die Antwort war für den Geschäftsbereichsleiter für den Geschäftsbereich Produktion in der Würth-Gruppe, zu der auch die SWG gehört, klar: „Weil Holz einfach geil ist!“

 

Josef Schlosser, Inhaber der Schlosser Holzbau GmbH, erläuterte Minister Peter Hauk und Alois Wimmer bei der Betriebsführung den Produktionsablauf (Foto: mikado)

Bei der Betriebsführung durch die Schlosser Holzbau GmbH konnten sich die Teilnehmer ein Bild von der Produktion der neuen Halle und der riesigen Baubuche-Binder machen. Im Anschluss präsentierten die Projektbeteiligten unterschiedliche Aspekte des Hallenneubaus.

Die bestehende Produktionshalle stieß an ihre Grenzen, da die Produktion der SWG Schraubenwerk Gaisbach GmbH in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen war. Die ursprüngliche Idee eines Anbaus wurde nach Rücksprache mit dem Architekten, Hermann Kaufmann, zugunsten eines Neubaus verworfen. Er konzipierte eine lichtdurchflutete Halle mit 12 Metern Höhe, 114 Metern Länge und 96,5 Metern Breite. Das Tragwerk der Halle besteht größtenteils aus Baubuche-Fachwerkträgern.

Betriebsführung durch die Produktion bei Schlosser Holzbau (Foto: mikado)

Neben der neuen Halle wird zudem ein dreigeschossiger Pavillon mit Büroflächen gebaut. Über eine Besucherbrücke im 1. Obergeschoss sind die beiden Neubauten miteinander verbunden. Die unterschiedlichen Fachwerksysteme, die in der Produktionshalle zum Einsatz kommen, und deren Verbindungen stellte Henning Ernst vor, Tragwerksplaner bei der SWG Schraubenwerk Gaisbach GmbH. Er erklärte, welche enormen Lasten auf die einzelnen Träger und Stützen einwirken werden und wie diese konstruktiven Herausforderungen gelöst wurden. Herausforderungen brachte das Projekt auch für den Holzbauer. So ist Baubuche sehr witterungsanfällig und muss entsprechend vor Feuchtigkeit geschützt werden. Wie die Schlosser Holzbau GmbH diesem und weiteren Problemen begegnet, erklärte Projektleiter Florian Eitel.

 

 

Verwandte Beiträge